Stoffwechsel anregen leicht gemacht

Stoffwechsel anregen leicht gemacht – Wie Du deine Fettverbrennung in den  Turbomodus schaltest

(Stoffwechseldiät) – Sind wir ehrlich, das größte Problem mit dem Übergewicht sind die unzähligen Diäten, die deinen Stoffwechsel in den Wahnsinn getrieben haben. Wir kennen alle das Problem. Reduktionsdiäten mit einer minimalen Kalorienaufnahme, oftmals gepaart mit massiven Hungerattacken.
Die schwerwiegenden Folgen sind nicht nur der lästige Jo-Jo-Effekt, sondern auch ein Stoffwechsel im Ruhemodus. Nun will man natürlich den Stoffwechsel anregen um aus dem Teufelskreis wieder herauszukommen. Wie Du das am besten machst und dabei auch noch massiv an Fett verlierst, zeige ich dir heute. Neben Möglichkeiten Du deinen Stoffwechsel anregen kannst, gehe ich auf den Fettkiller schlechthin ein – die Ketose.

Ein Stoffwechsel, in dem Du massiv Fettverbrennen kannst und den du unter anderem auch mit der Stoffwechseldiät erreichst. Dazu aber später mehr. Beginnen wir mit den ersten Maßnahmen um deinen schlafenden Stoffwechsel zu animieren.

Viel trinken hilft viel

Um deinen Stoffwechsel anzuregen ist eine verstärkte Flüssigkeitsaufnahme unabdingbar. Das große Problem, gerade bei Übergewichtigen ist, dass sie in der Regel chronisch dehydriert sind. Viele trinken zu wenig und wenn sie trinken, dann oftmals Softdrinks. Das große Problem bei chronischer Dehydrierung ist, dass der Körper ständig nach Flüssigkeit schreit, der Betroffene es aber nicht wirklich mitbekommt.

Das liegt daran, dass die gesendeten Signale vom Gehirn für Hunger und Durst nahezu identisch sind. Anstatt also seinen Durst zu stillen, wird das Verlangen nach Wasser mit Essen gestillt. Übrigens auch ein Grund, warum viele plötzlich stark an Gewicht verlieren, wenn sie sich plötzlich darauf konzentrieren mehr zu trinken.

Viele Adipositas-Ärzte wären glücklich, wenn ihre Patienten wenigstens zwei Liter Wasser oder ungesüßten Tee am Tag trinken würde. Ich rate aber dazu, die Flüssigkeitsaufnahme deutlich zu steigern und ca. drei bis vier Liter am Tag zu trinken. Übrigens gibt es bei Wasser den positiven Effekt, dass Du durch das Wassertrinken bis zu 100 kcal je Liter verbrennst. Dieser Effekt tritt jedoch nur und ausschließlich bei purem Wasser auf.  Schummeln gilt also nicht.

 

Stoffwechsel anregen mit Wasser.

Stoffwechsel anregen mit Wasser.

Solltest Du nun der Meinung sein, dass Du nicht trinken kannst, so kann ich dir aus der Erfahrung durch viele hunderten Menschen sagen – das kannst Du lernen. Du hast das Trinken schlicht verlernt und musst dich daran gewöhnen. Nicht-Trinken ist schlicht eine schlechte Angewohnheit. Und schlechte Angewohnheiten lassen sich nicht einfach ablegen, sondern müssen mit einer dicken fetten Keule aus dem Haus geprügelt werden. Also keine Ausreden, sondern einfach machen! Dann klappt es auch mit den Stoffwechsel anregen.

Scharfes Essen hilft beim Stoffwechsel anregen

In unseren Breitengraden ist das scharfe Essen nicht so stark verbreitet. Im Grunde sind die meisten Menschen wirklich verweichlicht, was Schärfe betrifft. Dabei sorgt scharfes Essen für einen turbomäßigen Stoffwechsel. Eventuell hast du dich auch schon einmal ein richtig scharfes Essen gewagt und bist dabei verstärkt ins Schwitzen gekommen.

Durch die Schärfe wird Wärme erzeugt und kurbelt so deinen Stoffwechsel verstärkt an. Dadurch verbrennst du in dieser Zeit vermehrt Kalorien. Studien zufolge erhöht das Capsaicin, welches für die Schärfe verantwortlich ist, die Wärmeproduktion im Körper um bis zu 25 % an. Dieser Vorgang hält bis zu 30 Minuten nach dem Verzehr von scharfen Essen an.

So kannst du nicht nur deinen Stoffwechsel anregen, sondern auch deine allgemeine Durchblutung steigern. Dies betrifft insbesondere die Durchblutung deiner Schleimhäute. Jedoch ist die Anregung deines Stoffwechsels nur ein positiver Bestandteil von scharfem Essen. Die gesundheitlichen Aspekte sind vielfältig.

Wenn du regelmäßig Chilis in deinen Speiseplan einbaust wird nicht nur deine Durchblutung gefördert, sondern auch deine Verdauung verbessert. Zudem kann durch die blutverdünnende Wirkung des Capsaicins mögliche Durchblutungsstörungen verbessert und der Kreislauf zusätzlich angeregt werden.

Stoffwechsel anregen mit scharfem Essen

Stoffwechsel anregen mit scharfem Essen

Zudem wurde in verschiedenen Studien belegt, dass durch den Verzehr von scharfen Speisen der Blutzuckerspiegel positiv beeinflusst werden kann. Der Blutzuckerspiegel kann durch das Capsaicin besser auf einen niedrigen Stand gehalten werden. Neben dem positiven Einfluss auf den Blutzuckerspiegel ist auch ein positiver Effekt auf den Blutdruck zu vermerken.

Übrigens: es ist ein Märchen, das scharfes Essen die Geschmacksnerven zerstört. Richtig ist, dass deine Geschmacksnerven durch den regelmäßigen Genuss von scharfem Essen einfach nur desensibilisiert werden. Im Klartext bedeutet das, du gewinnst dich einfach nur ans scharfe Essen. Der positive Einfluss auf deinen Stoffwechsel und die anderen gesundheitlichen Vorteilen bleiben jedoch erhalten. Es gibt also keinen Grund zur Sorge.

Stoffwechsel anregen dank Bewegung

Ich weiß, dass die meisten Menschen am liebsten ohne Bewegung an Gewicht verlieren wollen. Im Grunde ist das selbstverständlich auch möglich, jedoch absolut nicht sinnvoll. Der moderne Mensch bewegt sich im Allgemeinen viel zu wenig und ist deutlich zu viel. Dieser Energieüberschuss macht sich im schlimmsten Fall durch massives Übergewicht und einer Vielzahl von Krankheiten bemerkbar.

Tägliche Bewegung ist ein wichtiger Bestandteil um deinen Stoffwechsel anzuregen und auf Trab zu halten. Dabei gilt es nicht jeden Tag einen Marathon zu absolvieren, sondern einfach darauf zu achten stetig und sinnvoll in Bewegung zu sein. Statt den Fahrstuhl zu nehmen oder die Rolltreppe kannst du auf Treppen laufen. Der Weg zum Einkaufen kann auch ohne Auto erfolgen und 30 Minuten spazieren gehen hat auch noch keinem geschadet.

Ideal wäre es natürlich, wenn du dann auch noch regelmäßig Sport treibst. Auch hier musst du nicht täglich 3 Stunden im Fitnessstudio wie wild Gewichte reißen. Auch hier können täglich 30 Minuten Joggen oder ein hochintensives Ganzkörpertraining mit dem Körpergewicht massive Wunder bewirken. Wichtig ist einfach nur, dass du dich körperlich aktiv betätigt. Dann klappt es auch mit dem Stoffwechsel anregen.

Schlafe ausgiebig und ruhe ordentlich

Wer kennt es nicht? Am Abend bevor man ins Bett geht denkt man sich noch, dass 5 Stunden Schlaf absolut ausreichend sind. Am Morgen quält man sich dann völlig übermüdet aus dem Bett und der Tag ist in der Regel absolut gelaufen. Im schlimmsten Fall sorgt man an mehreren Tagen in der Woche für einen Schlafmangel.

Ständige Müdigkeit und ein chaotischer Hormonhaushalt sind die Folge. Nicht umsonst ist Schlafmangel ein starker Faktor für Übergewicht. Der Stoffwechsel geht durch fehlenden Schlaf in den Keller, einfach um Energie zu sparen, die durch den Schlafmangel einfach fehlt.

Zudem führt zu wenig Schlaf über kurz oder lang auch noch zu massivem Stress. Ein weiterer Faktor, der Übergewicht begünstigt und dafür sorgt, dass der Stoffwechsel außer Kontrolle gerät. Schlafmangel und Stress gehen oftmals Hand in Hand und dass eine bedingt in der Regel das andere. Für viele ein Teufelskreis, aus dem nur schwer ein entkommen gibt.

Mache dir also bewusst, dass sowohl Schlafmangel als auch Stress absolut kontraproduktiv sind um erfolgreich gegen dein Übergewicht anzukämpfen. Zudem kann Schlafmangel respektive Stress auch zu schweren psychischen Problemen, wie zum Beispiel Depressionen führen.

Schlafen ist wichtig für deinen Stoffwechsel

Schlafen ist wichtig für deinen Stoffwechsel

Sorge für regelmäßige Ruhepole und positive Einflüsse auf dein allgemeines Wohlbefinden. Solltest du dich mal wieder gestresst fühlen oder dich eine Situation überfordern gibt es einen einfachen Trick, wie du die Situation entschärfen kannst.

Überlege in Ruhe wie dich die Situation kurzfristig, mittelfristig und langfristig beeinflusst. Ist die Situation so problematisch, dass sie auch in einem Jahr noch Einfluss auf dein Leben nimmt? Oder ist dieser Stress einfach nur tagesweise oder für einige Wochen vorhanden? Viele Kleinigkeiten die uns im täglichen Leben nerven haben wir in einem Jahr schon vergessen und oftmals wundern wir uns, wie wir uns davon nur so negativ beeinflussen lassen konnten.

Grundsätzlich lässt sich zum Thema Stress auch sagen: Stress hat man nicht, Stress macht man sich. Es liegt also an dir Schlafmangel und möglichen Stress zu eliminieren. Denn niemand dankt es dir, wenn du dich kaputt machst. Schlussendlich stehst du am Ende immer mit dir alleine dar.

Stoffwechsel anregen durch Ketose

Gut, korrekterweise wird nicht der Stoffwechsel angeregt durch die Ketose, sondern es erfolgt eine Umstellung des Stoffwechselszustandes. Dank der Ketose gelangt dein Körper in eine Art des Hungerstoffwechsels. Ich betone es extra noch einmal – die Ketose ist dem Hungerstoffwechsel nur ähnlich, auch wenn von Laien die Ketose oftmals mit dem Hungerstoffwechsel gleichgesetzt wird.

Während aber der Körper im Hungerstoffwechsel in den Schlafmodus geht, wird während der Ketose massiv die Fettverbrennung angeregt. Korrekterweise sprechen wir bei der Ketose dann auch von dem sogenannten Fettstoffwechsel.

Halten wir noch mal fest: Der Hungerstoffwechsel und die Ketose (Fettstoffwechsel) sind ähnlich aber nicht gleich! Leider wird das auch von sogenannten „Profis“ gerne ignoriert.

Das liegt daran, dass sich im Stoffwechselzustand der Ketose die primäre Energiequelle deines Körpers verändert. In der normalen hochzivilisierten Ernährung, ist die Glucose der primäre Energieträger. Oftmals wird die Glucose fälschlicherweise mit Kohlenhydraten gleichgesetzt. Das ist jedoch nur bedingt richtig.

Denn nicht jedes Kohlenhydrat ist auch Glucose, während die Glucose immer ein Kohlenhydrat ist. Wie dem auch sei. Wenn sich dein Stoffwechselzustand verändert, lösen sogenannte Ketone oder auch Ketonkörper die Glucose als erstrangige Energiequelle ab.

Der Trick an der ganzen Sache ist jedoch, dass die Ketonkörper ja irgendwo herkommen bzw. vom Körper irgendwie produziert werden müssen. Und nun kommt der Clou. Um Ketone herzustellen nutzt der Körper Fettsäuren. Diese werden vom Körper abgebaut und in Ketone zur Energiegewinnung umgewandelt. Eine Schutzfunktion des Körpers, der uns schon seit Äonen begleitet und den Menschen schon durch sehr schwere Zeiten gebracht hat.

Wie erreiche ich den Stoffwechselzustand der Ketose?

Im Grunde kann die Ketose durch verschiedene Varianten erreicht werden. Hier liegt auch der Hund begraben, warum der Hungerstoffwechsel und die Ketose gerne miteinander gleichgesetzt werden. Du kannst die Ketose unter anderem durch eine drastische Reduzierung deiner Nahrungsaufnahme erreichen.

Der Körper vermutet dann einen Nahrungsmangel und stellt sich um. Dies geschieht entweder durch das Fasten oder durch extreme Diäten wie die Null-Diät.  Folgendes geschieht im Hungerstoffwechsel:

  • Dein Körper senkt den Grundumsatz
  • Dein Stoffwechsel wird verlangsamt
  • Die Kohlenhydratespeicher werden geleert
  • Proteine werden abgebaut, auch in Form von Muskulatur
  • Die Fettreserven werden angegangen
  • Nach einer bestimmten Zeit entsteht ein Mangel an Vitaminen und Nährstoffen

Die logische Konsequenz sind Mangelerscheinungen, Krankheiten und auf Dauer hebt man für immer die Füße – man verstirbt also.

Wie Du also siehst, ist ein Erreichen der Ketose über den Entzug von Nahrung und dem damit verbundenen Hungerstoffwechsel nicht wirklich ratsam. Das geht auf viel intelligentere sowie gesündere Art und Weise.

Ketose durch eine Reduzierung der Kohlenhydrate

Wie bereits am Anfang des Artikels angemerkt, wird die Ketose gerne auch mit dem Hungerstoffwechsel gleichgesetzt. Ich betone jedoch nochmal, dass die Ketose nur ähnlich ist aber nicht gleich. Zwar erfolgt auch bei der Ketose eine Umstellung des Stoffwechsels, jedoch ohne die lästigen und potenziell gefährlichen Nebenwirkungen des Hungerstoffwechsels.

Um die Ketose zu erreichen, reicht es einzig und alleine den nicht-essenziellen Makronährstoff Kohlenhydrate deutlich zu reduzieren. Als Faustregel gelten hier Bereiche von ca. 30-50 g Kohlenhydrate am Tag. Je nach Alter, körperlicher Betätigung, Geschlecht, Ausgangsgewicht und allgemeine Genetik können diese Werte auch deutlich nach unten bzw. nach oben abweichen.

Es gibt auch Menschen, die sind bei 80 g Kohlenhydrate täglich noch in der Ketose respektive im Fettstoffwechsel. Der Vorteil der Ketose ist, dass dein Körper keinen Nahrungsmangel vermutet und du dich dank den essenziellen Makronährstoffen Fett und Proteine ausgewogen und gesund ernähren kannst.

Du wirst also durch eine Absenkung der Kohlenhydrate weder eine Mangelernährung befürchten müssen, noch einen Muskelabbau aufgrund einer zu geringen Zufuhr von Proteinen. Wie Du also siehst, hat die Ketose mit dem Hungerstoffwechsel überhaupt nichts gemeinsam, außer den Zugriff auf die Fettreserven.

Anfängliche Nebenwirkungen der Ketose

Es gibt einige Menschen die in den ersten Tagen unterschiedliche Symptome während der Umstellung des Stoffwechsels erleiden müssen. Dies ist auch als die sogenannte Atkins-Grippe respektive Low Carb Grippe bekannt. Zu den Symptomen gehören unter anderem:

  • Kopfschmerzen,
  • Müdigkeit,
  • Antriebslosigkeit,
  • Heißhunger,
  • Reizbarkeit,
  • Konzentrationsmangel

Die einzelnen Nebenwirkungen können, müssen aber nicht auftreten und haben auch unterschiedliche Ausprägungen. In der Regel sind diese Nebenwirkungen jedoch spätestens nach sieben Tagen abgeklungen.

Wer sich durch diese Zeit gekämpft hat, wird im Anschluss mit weitaus positiveren Effekten belohnt und die Anfangs negativen Einflüsse der Stoffwechselumstellung kehren sich deutlich ins Positive um. Viele Menschen berichten in der Ketose von:

  • Einer deutlichen Leistungssteigerung
  • Es wird weniger Schlaf benötigt
  • Das Verlangen nach Kohlenhydraten schwindet
  • Der Geist ist wacher
  • Das Hautbild wird besser
  • Verschiedene Zipperlein verschwinden plötzlich

Auch wenn der Körper also in der Anfangsphase förmlich nach Kohlenhydraten schreit und sich wie ein kleines Kind gegen den Entzug wehrt, sollte man standhaft bleiben. Nicht immer weiß der Körper was gut für ihn ist, insbesondere wenn er auf Entzug ist.

Solltest Du die Umstellung des Stoffwechsels geschafft haben, wirst Du merken, wie dein Gewicht fast schon um Turbomodus sinkt. In Kombination mit den anderem Tipps zum Stoffwechsel anregen und einer sinnvollen Ernährung, in Verbindung mit Bewegung, wirst Du um eine Gewichtsabnahme nicht mehr herumkommen.

Ich wünsche dir dabei maximalen Erfolg! Stoffwechsel anregen kann wirklich so einfach sein. 🙂

1 Comment

Leave A Response

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

* Denotes Required Field